Suche
  • gm6238

Traumfussball und Trikotwechsel


Den 33. Spieltag der Saison 1986/87 begannen die Bayern bereits als Deutscher Meister. Mit dem Unentschieden gegen Bayer Uerdingen am Spieltag davor erreichte man den nötigen Punktevorsprung vor dem Hamburger SV. Am Abend vor dem Spiel beim VfB Stuttgart hatten es die Bayern ganz locker angehen lassen und die "Sperrstunde" von 23 Uhr im Trainingslager aufgehoben, Ausgang angesagt. Deshalb hatten sogar der gesperrte Hansi Pflügler und der verletzte Roland Wohlfarth die Fahrt nach Stuttgart angetreten.

Der Leistung im Spiel war meisterlich, die zweite Hälfte gar perfekter Fussball mit Lothar Matthäus und Norbert Nachtweih in Weltklasseform. Mit einem Wiggerl Kögl "dessen Gegenspieler noch immer ihre Beine nummerieren" (Uli Hoeneß). "Herrlicher Fussball, der schönste den ich seit langem gesehen habe", schwärmte der Bayern-Manager nach dem 3:1-Sieg. Es war das 25. Spiel ohne Auswärtsniederlage.

In der ersten Halbzeit liefen die Bayern mit einem wunderschönen Trikot auf, welches zum 4. und letzten Mal zum Einsatz kam. Sogar nur bis zur Halbzeit, denn in der 2. Hälfte kamen die Münchner mit einem andren Trikot zurück aufs Feld. Ebenfalls ein seltenes Trikot und auch an diesem Tag zum letzten Mal eingesetzt.





98 Ansichten0 Kommentare