Suche
  • gm6238

Hughes mit 2 Spielen an einem Tag.

Heute vor 35 Jahren:

Kampf - Hektik und Psychotricks im Olympiastadion.

In der 2. Runde des DFB Pokal 1987 waren die Bayern im ersten Spiel am 25.10. bei Borussia Mönchengladbach nicht über ein 2:2 in regulärer Spielzeit (inkl. Verlängerung) hinausgekommen. Dies zog das Wiederholungsspiel am 11.11.1987 nach sich, denn bis 1991 wurde bei einem Unentschieden nach Verlängerung zunächst kein Elfmeterschießen durchgeführt, sondern ein Wiederholungsspiel angesetzt. Dabei kehrte sich das Heimrecht um. Erst wenn es auch im Wiederholungsspiel nach Verlängerung unentschieden stand, kam es zum Elfmeterschießen.


Die Gladbacher wollten in ihren gelben Brasilientrikots die schwarze Serie im Münchner Olympiastadion beenden, denn einen Sieg gabs bis dahin für die Fohlen noch nie.


Von Beginn an ging es gleich voll zur Sache. Harte Zweikämpfe, vor allem zwischen Eder und Thiele, verteiltes, schnelles Spiel, aber nur wenig Höhepunkte. Einer davon in der 5. Minute, als Wohlfarth aus 15 Minuten den Pfoste trifft.


Nach einer Viertelstunde übernimmt Bayern klar die Initiative. Gladbach, etwas ängstlich, versäumt es, die Bayern unter Druck zu setzen und verlegt sich aufs Kontern. Nach einem der seltenen Gegenstöße Jubel im Gladbacher Lager, der Ball ist im Netz. Abseits! Doch in der 57. Minute passiert es tatsächlich. Criens setzt sich auf de rechten Seite durch und der völlig freistehende Thiele köpft ungehindert ein.


Die Bayern antworten sofort. Rummenigge und Hughes kommen - Trainer Heynckes setzt alles auf eine Karte. Hughes war zu diesem Zeitpunkt erst seit 31. Minuten im Olympiastadion. Doch erst in der 74. Minute, unter "Mithilfe" von Herlovsen klappt es für die Münchner. Einen Schuss von Matthäus fälscht der Norweger unhaltbar zum 1:1 ins eigene Netz ab.

Dann die Verlängerung. Gleich nach drei Minuten schlenzt Rummenigge nach Doppelpass mit Matthäus den Ball zum 2:1 ins Tor. Die Entscheidung? Denkste! In der dramatischen Schlussphase dieses hochdramatischen Pokalfights schlägt Gladbach durch ein Tor von Criens (110.) noch einmal zurück.


Doch im direkten Gegenzug ist es wiederum Rummenigge, der auf 3:2 für die Bayern erhöht und somit das Weiterkommen in die nächste Runde sichert.


Was war da eigentlich mit Mark Hughes? Der Waliser war bis um 19:15 Uhr noch im Trikot für Wales anlässlich des EM-Qualifikationsspiels CSSR - Wales (2:0) in Prag. Mit extra gekauftem Visum stand Hoeneß am Stadionausgang in Prag, packt Hughes in ein Auto und rast zum Prager Flughafen wo schon der gemietete Learjet wartet. Um 20:44 Uhr landet der Learjet in München, mit Hoeneß' Porsche geht es weiter. Um exakt 21:03 Uhr betritt Hughes das Olympiastadion, wird im Büro von Stadionchef Fackler versteckt, bis die Bayern die Kabine zur zweite Halbzeit verlassen. Erst dann, um 21:13 Uhr betritt Hughes die Kabine. Als Thiele um 21:25 Uhr das 0:1 erzielt, springt Hoeneß auf, rast in die Kabine. Um 21:31 Uhr betritt Hughes den Innenraum des Stadions, läuft sich vor der Südkurve warm um dann um 21:34 Uhr unter ohrenbetäubendem Jubel mit der Rückennummer 16 eingewechselt zu werden.

83 Ansichten0 Kommentare