Suche
  • gm6238

DIE TRIKOTS DER BAYERN. Trikotwechsel zur Meisterfeier.

Champagnerperlen waren es nicht gerade, die der FC Bayern den 70 000 Zuschauern im beinahe ausverkauften Münchner Olympiastadion zur endgültigen Sicherung der Deutschen Meisterschaft kredenzte! Die Münchner brachten ihren sechsten Meistertitel gegen eine erwartet defensiv formierte Braunschweiger Eintracht mit Anstand und Geschick, nicht aber mit dem großen Glanz unter Dach und Fach.

Das lag zum ersten daran, dass dem neuen Deutschen Meister von den Gästen nicht die volle Breite seines Könnens abgefordert wurde, zum zweiten an den Bayern selbst, denen die letzte Konzentration und der tempomäßige Druck doch allzu offensichtlich abgingen. Gefeiert hatten die Münchner vorher natürlich auch schon ein bisschen. Zum Saisonabschluss im Olympiastadion: Den Braunschweigern konnte man von der Startphase weg das ängstliche Bemühen anmerken, nur nicht allzu brutal unter die Räder der sieggewohnten Bayern zu geraten. Für den Meister war alles planmäßig verlaufen: nach einem Foul Trippachers an Rummenigge hatte Paul Breitner gleich in der 6. Minute den Elfmeter sicher verwandelt und Rummenigge die Münchner Führung in der 52. Minute nach einem unwiderstehlichen Solo ausgebaut.


Auf den ersten Blick sahen die Bayern nach dem Seitenwechsel genau so aus wie davor. Vorne zumindest. Der Blick auf die Rückennummer zeigte, dass man sich in der Kabine wohl neue Trikots überstreifte. Allerdings nicht alle Spieler. Breitner und Rummenigge hatten wohl keine Zeit oder nicht das Bedürfnis das Trikot zu wechseln.

Sa 31.05.1980, 15:30 Bundesliga 34. Spieltag FC Bayern ‑ Eintracht Braunschweig 2:1 (1:0) 70000 ZS in München, Olympiastadion SR: Wolf‑Dieter Ahlenfelder Ecken: 11:1 Bayern: Junghans, Dremmler, Weiner, Augenthaler, Horsmann, Dürnberger, Breitner, Niedermayer, Janzon, D. Hoeneß, K. Rummenigge Tore: 1:0 Breitner (6., Foulelfmeter, K. Rummenigge), 2:0 K. Rummenigge (52., Janzon), 2:1 Worm (88.)



4 Ansichten0 Kommentare